Projektnavigator
Verfahren
Anwender
In der Benchwerk-Broschüre stellen die 14 Verbundprojekte der BMBF-Bekanntmachung "Hochleistungsfertigungsverfahren für die Produkte von morgen" ihre Ergebnisse vor. Obwohl die 14 Verbundprojekte in den verschiedensten Bereichen der Fertigungstechnik geforscht haben, sind einige grundsätzliche Innovationsansätze ähnlich. So spielt beispielsweise die Prozessintegration eine wichtige Rolle. Herkömmliche Verfahren werden durch neue, kürzere Prozesse ersetzt.... mehr
Über 100 Teilnehmer aus Wissenschaft und Industrie haben sich am 2. November 2017 über innovative Fertigungsverfahren in der Präzisionsbearbeitung ausgetauscht. „Die Finishbearbeitung hat sich zu einer flexibel einsetzbaren Hochleistungsbearbeitung entwickelt“, erklärte Prof. Dr. Harald Goldau, Prorektor fu?r Forschung, Entwicklung und Transfer an der Hochschule Magdeburg-Stendal und Gastgeber der Tagung. Gerade mithilfe kleiner sensorischer Finisheinheiten... mehr
Im Verbundprojekt UltraCaulk zum ultraschallunterstützten Umformen und Verstemmen wurden neue Ergebnisse unter dem Titel „Dynamic correction of oscillatory forces during ultrasonic-assisted metal forming" in der Zeitschrift "Production Engineering – Research and Development" veröffentlicht. Der Fachbeitrag beschreibt eine Methodik zur genauen Messung hochfrequenter Kraftsignale und geht gleichfalls auf  die Optimierung von Prozessaufbauten für... mehr
Mit einer integrierten Prozesskettenregelung zur Fertigung von Serienkomponenten sowie einem Verfahren zur Massivteilfertigung aus Leichtbaustahl haben zwei BMBF-Forschungsprojekte auf der 2. PiA-Tagung vielversprechende Innovationen präsentiert. „Die Nachfrage der Automobilindustrie nach Technologieinnovationen treibt die Forschung und Entwicklung beständig an.“ Diese Feststellung traf Prof. Dr. Berend Denkena, Leiter des Instituts für Fertigungstechnik und... mehr
Auf den Horn Technologietagen, die vom 10. bis zum 12. Mai 2017 in Tübingen stattfanden, stellte das Verbundprojekt SchwerSpan ein Verfahren zur Bearbeitung schwer zerspanbarer Werkstoffe vor. In den vergangenen drei Jahren haben die Projektpartner eine Technologie zur Bearbeitung von Titan- und Superlegierungen entwickelt. Mithilfe eines neu entwickelten Zerspanungsverfahrens haben sie ihr Projektziel „Verdopplung des Zeitspanvolumens“ erreicht. Dieses Verfahren basiert auf... mehr
Das Verbundprojekt GeWinDe (Effizientes Gewinde-Wirbeln durch synchrones Drehen) präsentiert sich vom 24. bis 28. April auf der diesjährigen HANNOVER MESSE. Das Dreh-Wirbel-Verfahren zur hochproduktiven, spanenden Gewindefertigung wird für die Herstellung von Knochenschrauben aus Titan entwickelt. Damit lässt sich die Prozesszeit im Vergleich zum konventionellen Wirbeln durch eine Parallelisierung von Wirbel- und Drehbearbeitung verkürzen. Auf dem Stand des KIT (Halle... mehr
Der Beitrag "Kugelkäfige flexibel und in Serie fertigen" – ein Bericht über das Projekt HLProKet – ist in der aktuellen Ausgabe des Magazins "Future Manufacturing" des VDMA-Verlags erschienen. Hier können Sie sich den Artikel ansehen. mehr
Der Lehrstuhl für Fertigungstechnologie (LFT) der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg stellt zusammen mit dem Projektpartner Robert Bosch GmbH weitere Ergebnisse des Verbundprojekts UltraCaulk zum ultraschallunterstützten Umformen und Verstemmen in einem Onlinebeitrag bei wt-online vor. Darin geht es um die Übertragung von in Grundlagenversuchen ermittelten Mechanismen auf den industriellen Fügeprozess "Ultraschallverstemmen". Der Fachbeitrag... mehr